Unser neuer Hunderatgeber zu alternativen Heilmethoden: Ich belle nur bei Vollmond von Antje Hebel

Zecken beim Hund natürlich bekämpfen –Schwarzkümmelöl hilft erfolgreich

Die natürliche Alternative gegen Zecken bei Hunden

Mit dem Frühling sind sie pünktlich wieder da -  Zecken. Sie saugen sich an unseren Hunden fest und wir Hundehalter sind verzweifelt. Die meisten möchten ihre Fellnasen ohne Chemie von Zecken freihalten. Mit Schwarzkümmelöl ist das gut möglich, die Wirkung wurde in einer Studie nachgewiesen.

Zeckenabwehr ist wichtig für Hunde

Zecken sind nicht nur lästig, sondern auch Krankheitsüberträger. Bei langhaarigen oder dunklen Hunderassen können sie leider nicht immer sofort entdeckt werden und saugen sich an unseren Hunden fest.
Viele Menschen benutzen deshalb Spot-On’s und andere Chemikalien, um die Zeckenplage zu vermeiden. Doch die chemischen Mittel sind umstritten, kaum jemand benutzt sie gerne.
Die Substanzen können Nebenwirkungen oder Hautprobleme beim Hund hervorrufen. Manchmal wirken sie gar nicht mehr, weil Zecken bereits resistent dagegen sind.

Natürliche Zeckenabwehr als Alternative

Sicher haben Sie bereits von natürlichen Mitteln zur Zeckenbekämpfung gehört. Bernsteinketten, Neemöl oder Kokosöl haben sich bei Hunden gut bewährt. 
Revolutionär ist die Entdeckung, dass Schwarzkümmelöl wirksam gegen Zecken benutzt werden kann. Die Wirkung ist zuverlässiger, als bei anderen biologischen Mitteln. Obendrein verbessert Schwarzkümmelöl die Gesundheit Ihres Hundes. Geben Sie das Öl einfach in sein Futter - innerhalb von etwa zwei Wochen entfaltet es seine Wirkung. Sie werden nach Spaziergängen bei Ihrem Hund höchst selten noch eine verirrte Zecke finden. Selbst die wird angeekelt gerne wieder vom Hund flüchten wollen.

Die Wirkung von Schwarzkümmelöl

Schwarzkümmelöl ist für Tiere unbedenklich. Es wird zur Linderung bei Allergien, Juckreiz oder Verdauungsstörungen eingesetzt. Seine entzündungshemmende Wirkung hilft Hunden mit Arthrose. Sogar die Unterstützung bei Epilepsie ist längst nachgewiesen.
Auch der Regensburger Gymnasiast Alexander Betz benutzte Schwarzkümmelöl aus medizinischen Gründen bei seinem Retriever. Nach ein paar Wochen fiel ihm auf, dass sein Hund nicht mehr, wie sonst, von Zecken befallen war. Er vermutete einen Zusammenhang zwischen der Gabe des Schwarzkümmelöls und dem ausbleibenden Zeckenbefall.

Testreihe bestätigt Wirksamkeit

Alexander Betz startete daraufhin eine Versuchsreihe. Er tränkte ein Tuch nur mit etwas Schweiß und Schweineblut und ein anderes zusätzlich mit Schwarzkümmelöl. Während sich die Versuchs-Zecken immer zum Tuch mit Schweiß und Blut bewegten, mieden sie den mit dem Öl versetzten Stoff. Dabei waren geringste Mengen ausreichend. Ganz offensichtlich führte das Schwarzkümmelöl zu einem für Zecken unangenehmen Geruch. Sein Versuch wurde über "Jugend forscht" bekannt und anerkannt.

Schwarzkümmelöl ist einfach in der Anwendung

Spätestens mit dem Einsatz des jungen Forschers ist erwiesen, dass Schwarzkümmelöl ein ausgezeichnetes natürliches Mittel gegen Zecken beim Hund ist.  
Es genügen wenige Tropfen, die Sie täglich mit ins Futter geben. Über den Stoffwechsel gelangen die Substanzen in die Haut, wo sie ihre spezifische Wirkung gegen Zecken entfalten.
Das ist das Ende von Chemiekeulen und deren Nebenwirkungen!
Endlich können Sie Ihren Hund ganz natürlich und zuverlässig vor Zecken schützen – und ihm helfen, gesund zu bleiben.

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel